Vereinsgeschichte

Samariterverein Oberkirch (1950)

Alles begann in der Zeit des 2. Weltkrieges. Am 29. Juni 1941 trafen sich die Ortswehr-Kommandanten von Oberkirch – Nottwil zu einem Rapport. Hauptmann Häfliger von Reiden sprach über Gründung und Zweck der Ortswehr und Sanität. Um den grossen Anforderungen gerecht zu werden, wurde der Vorschlag unterbreitet, in nächster Zeit ein Samariterkurs durchzuführen. Bereits am 1. Juli 1941 wurde der erste Kurs mit 58 Teilnehmer/innen vom Vizepräsident des Samariterverein Sursee, Lehrer Otto Wüest, durchgeführt. Dr. Roman Burri, Chefarzt, Spital Sursee übernahm den theoretischen Teil. Oskar Bättig, Hilfslehrer vom Samariterverein Sursee leitete die praktischen Übungen. Die Sanitäts-Ortswehr wurde am 5. Oktober 1941 gegründet. Nach dem Krieg 1945 wurde die Sanitäts-Ortswehr in Samariterverein umbenannt. Im Verlaufe der Jahre waren im Verein Unstimmigkeiten aufgetreten. Es wurde eine Trennung des Vereins beschlossen. Am 16. November 1950 wurde der Verein im Schulhaus Nottwil aufgelöst und das Material am 27. Dezember 1950 um 20 Uhr im Schulhaus Dogelzwil, Oberkirch unter den zwei neuen Vereinen aufgeteilt. Der Samariterverein Oberkirch wurde 1950 offiziell vom Kantonalverband Luzern anerkannt und von Alt-Posthalter Josef Troxler, Walter Amstutz und Samariterlehrer Oskar Bättig geleitet.

   

Vereinsärzte:
Bis 1970 Dr. med. Senz
Bis 1981 Dr. med. Bucher
Bis 2016 Dr. med. Ruedi Grüter

seit 2016 Dr. med. Udo Winter


Mitgliederzahlen mit Ehrenmitgliedern:

2001: 31
2004: 26

2009: 27

2012: 22

2016: 24

 

Der Kantonalverband Luzerner Samaritervereine wurde übrigens am 8.8.1937 in Sursee gegründet. Damals waren 15 Vereine und 500 Mitglieder gemeldet.

 

 
Zusammengestellt von Daniela Gusset, Januar
2016